Ausstellung

FASZINATION INDIANER:

VORSTELLUNGEN, DARSTELLUNGEN –

EIN STREIFZUG DURCH DIE JAHRHUNDERTE



Mit der Sonderausstellung „FASZINATION INDIANER: VORSTELLUNGEN, DARSTELLUNGEN – EIN STREIFZUG DURCH DIE JAHRHUNDERTE“, einer Leihgabe des NONAM Zürich, widmen wir uns der Chronologie des europäischen Indianerbildes von der Zeit der frühen Entdeckungs-fahrten bis heute und geben die Phantasie vom „Indianer“ als solche zu erkennen.


Der „Indianer“ ist ein europäisches Konstrukt. Schon vor der ersten Begegnung zwischen Europäern und indigenen Völkern Nordamerikas formten diese sich ein Bild von den Menschen, denen sie dort begegnen würden. Diese prägte auch die späteren Vorstellungen vom „Indianer“ als wild, primitiv, kriegerisch und gefährlich aber auch als naturverbunden, spirituell, friedliebend und klug. Seit dem 19. Jahrhundert haben Konsumgüter- und Werbeindustrie das Indianerbild maßgeblich mitgestaltet.


Die Sonderausstellung gibt einen Einblick in verschiedene Facetten des Indianer-Bilders – von Indianer-Darstellungen früher Entdecker und Missionare über „Indianer“ in Wild West Shows und in Werken Karl Mays bis hin zum Indianer-Bild der zeitgenössischen Werbung.


Die Ausstellung wird ab Dezember im Flur des Bürohauses Dierkower Damm 29a zu sehen sein.

Dezember

2018

Bürohaus

Dierkower Damm



Editorial.html
Kontakt_2016.html
Workshops_2016.html
Editorial.html
Workshops_2018.html
Kontakt_2018.html